Griechenland gegen das Haushaltsdefizit

Europäische Union überwacht Griechenland bei der Sanierung des defizitären Haushalts Griechenland wurde von der internationalen Finanzkrise schwer getroffen. Nun kämpft das Land mit einem gigantischen Schuldenberg der sogar das BIP übersteigt um sein Überleben – unter den strengen Augen der Europäischen Union soll das Haushaltsdefizit bis 2012 auf weniger als 3 Prozent sinken.

12,7 Pro­zent des Brut­to­in­lands­pro­duk­tes – so hoch war das Haus­halts­de­fi­zit des von der Fi­nanz­kri­se schwer ge­trof­fe­nen Mit­tel­meer­staa­tes Grie­chen­land im Jahr 2009. 2008 wa­ren es ?nur? 7,7 Pro­zent. Da­mit wur­de der EU – Sta­bi­li­täts­pakt der nur ei­ne Neu­ver­schul­dung in Hö­he von 3 Pro­zent des Brut­to­in­lands­pro­duk­tes pro Jahr er­laubt deut­lich über­schrit­ten. Auch die Ge­samt­ver­schul­dung die in­zwi­schen deut­lich über 121 Pro­zent des BIPs ge­stie­gen ist be­las­ten das Land schwer – er­laubt sind laut EU-​Kon­ver­genz­kri­te­ri­en le­dig­lich 60 Pro­zent. Doch pro­ble­ma­tisch ist vor Al­lem, dass Grie­chen­land nun nur noch teu­er an Geld kommt. Durch ei­ne Ab­stu­fung durch die Ra­ting­agen­tu­ren fal­len bei neu­en Staats­an­lei­hen nun schon 6,1 Pro­zent Zin­sen pro Jahr an (Nach­trag: ab April 2010 sind es so­gar über 8,5 Pro­zent). Da­durch ist Grie­chen­land ge­zwun­gen bei der EU und dem IWF um Kre­di­te zu bit­ten, die auch in Hö­he von 110 mrd. Eu­ro ge­währt wur­den.a Da­mit es Grie­chen­land auch schafft den Haus­halt bis 2012 zu sa­nie­ren, das Haus­halts­de­fi­zit ab­zu­bau­en und lang­fris­tig sou­ve­rän blei­ben zu kön­nen hat die Eu­ro­päi­sche Uni­on ein eng­ma­schi­ges Kon­troll­netz auf­ge­baut das sich auch auf die Sta­tis­ti­kor­ga­ne des Lan­des er­streckt. Dies ist auch des­we­gen nö­tig, weil Grie­chen­land in der Ver­gan­gen­heit häu­fig fal­sche Da­ten und lee­re Ver­spre­chun­gen an sei­ne Part­ner aus der Eu­ro­päi­schen Uni­on wei­ter­ge­ge­ben hat­te, so­dass kei­ne Bes­se­rung be­züg­lich des Haus­halts­de­fi­zits in Sicht kam.
Zu den Maß­nah­men zur Haus­halts­kon­so­li­die­rung zählt u.a. die Er­hö­hung der Mehr­wert-​ (21 Pro­zent), Ta­bak-​, und Mi­ne­ral­öl­steu­er, die Kür­zung der bis da­hin stark über be­zahl­ten grie­chi­schen Be­am­ten so­wie ei­ne Er­hö­hung der Ren­ten­ein­tritts­al­ters.