KlitschKO und die versprochene Schlacht

Wenn Vitali Klitschko den Ring betritt, dann sitzen Millionen Menschen vor dem Fernseher und Tausende verfolgen in der Boxarena die Schlacht, die der WBC-Champion meist im Vorfeld versprach. Auch der letzte Gegner, der Exil-Kubaner Odlanier Solis sollte vor 19.000 Zuschauern in Köln geschlachtet werden, Vitali und auch der Herausforderer wollten sich gegenseitig zeigen, dass jeder für sich WBC-Gürtel beansprucht. Die Chancen des Exil-Kubaners standen dabei gar nicht schlecht, denn von 17 Kämpfen hatte er 17 gewonnen, viele durch KO. Doch dieser Kampf sollte anders verlaufen und die Zuschauer erwartete eine böse Überraschung.

Schon die erste Minute versprach einen spannenden Kampf. Solis konnte sich gegen Klitschko behaupten und Experten sahen diese Runde eher an den Exil-Kubaner gehen als an Vitali. Von einer Schlacht war zu diesem Zeitpunkt jedoch relativ wenig zu spüren, die Gegner haben sich eher interessiert beschnuppert und hier und da ausgeholt. Kurz vor dem Ende der ersten Runde, kam Klitschko zum Zug und konnte durch einen Treffer an der Schläfe punkten, ein Treffer, der für Gesprächsstoff sorgt. Denn kurz danach taumelte Solis, er schwankte und ging zu Boden. Augenscheinlich schwer von dem Schlag gezeichnet, kam er kaum auf die Beine, und als dies doch geschah, war klar, dass es nicht nur der Schlag war, der ihn zu Boden gerissen hat.

Solis konnte sich kaum auf den Beinen halten, klammerte sich beim Versuch einen Schritt vor den anderen zu machen an die Ringseile, Sekunden später brach der Ringrichter der Kampf ab. Eine Verletzung des Knies machte eine Fortführung des Kampfes unmöglich. Unglücklich gestolpert, unglücklich den Fuß verdreht oder vom Schlag getroffen – es ist egal. Der Kampf war noch vor Ende der 1. Runde beendet und dementsprechend die Reaktionen bei den Zuschauern.

Während Klitschko nichts ahnend seinen Kontrahenten noch im Ring anbrüllte, seiner Enttäuschung Luft machte, kochte die Arena. Buh-Rufe und Pfiffe bestimmten das Bild. Schiebung und Betrug waren im Umlauf und zurecht waren Tausende Fans nach wenigen Sekunden Kampf enttäuscht, denn geboten wurde außer einem Umfallen von Solis gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.